ÜBER DIE WERKSTATT BLEICHHÄUSCHEN

Am Steinweg, in unmittelbarer Nähe zum idyllischen Wasserschloss Rheda, liegt ein kleines, altes Fachwerkhaus. Umringt von alten Bäumen, nur über eine Holzbrücke erreichbar, geht von diesem alten Haus eine ganz eigene Atmosphäre aus. Seine ehemalige Funktion vor rund 200 bis 300 Jahren gab dem Gebäude seinen Namen: Bleichhäuschen. 1990 beschloss die Stadt Rheda-Wiedenbrück, dieses Bleichhäuschen Künstlern für ein so genanntes »offenes Atelier« zur Verfügung zu stellen. Das Haus sollte so wieder sinnvoll genutzt werden und gleichzeitig sollte Besuchern die Möglichkeit gegeben werden, Kunstschaffenden bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Im Lauf der Zeit hat sich die Künstlerwerkstatt zu einer kleinen kulturellen Institution entwickelt, in der Kunstkurse, Kunstprojekte verschiedenster Art und Kunstausstellungen stattfinden. Im Jahr 2005 ist die Leitung auf die Kunsthistorikerin Melanie Körkemeier übertragen worden. Die Werkstatt Bleichhäuschen ist ein überregional wirksamer, attraktiver Anziehungspunkt für Künstler und Publikum und mittlerweile fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Rheda-Wiedenbrück. Die Werkstatt Bleichhäuschen wird durch Zuschüsse der Flora Westfalica GmbH finanziert.